Verordnung
des Sächsischen Staatsministeriums des Innern
über die Bestimmung der Altersgrenzen bei Staatsbeamten
(Altersgrenzenverordnung)

Vom 15. Mai 1997

Rechtsbereinigt mit Stand vom 29. Oktober 2014

Aufgrund von § 7a Abs. 1 Satz 3 des Beamtengesetzes für den Freistaat Sachsen (Sächsisches Beamtengesetz – SächsBG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juni 1994 (SächsGVBl. S. 1153), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 7. April 1997 (SächsGVBl. S. 353), wird im Einvernehmen mit dem Staatsministerium der Finanzen verordnet: 1

§ 1
Festlegung von Altersgrenzen

In das Beamtenverhältnis als Staatsbeamter dürfen Hochschullehrer abweichend von § 7 Abs. 1 Satz 1 SächsBG nicht berufen werden, wenn sie bereits das 52. Lebensjahr vollendet haben. 2

§ 2
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Dresden, den 15. Mai 1997

Der Staatsminister des Innern
Klaus Hardraht

Änderungsvorschriften

Änderung der Altersgrenzenverordnung

Art. 4 der Verordnung vom 20. August 2009 (SächsGVBl. S. 472, 477)

Änderung der Altersgrenzenverordnung

Art. 11 der Verordnung vom 16. September 2014 (SächsGVBl. S. 530)