Verordnung
der Sächsischen Staatsregierung
zur Änderung der Kappungsgrenzen-Verordnung

Vom 23. Januar 2018

Auf Grund des § 558 Absatz 3 Satz 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 2002 (BGBl. I S. 42, 2909; 2003 I S. 738), der durch Artikel 1 des Gesetzes vom 11. März 2013 (BGBl. I S. 434) geändert worden ist, verordnet die Sächsische Staatsregierung:

Artikel 1
Änderung der Kappungsgrenzen-Verordnung

In § 1 der Kappungsgrenzen-Verordnung vom 10. Juli 2015 (SächsGVBl. S. 441) werden die Wörter „ist eine Gemeinde im Sinne des § 558 Absatz 3 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, in der“ durch die Wörter „und die Kreisfreie Stadt Leipzig sind Gemeinden im Sinne des § 558 Absatz 3 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, in denen“ ersetzt.

Artikel 2
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.

Dresden, den 23. Januar 2018

Der Ministerpräsident
Michael Kretschmer

Der Staatsminister des Innern
Prof. Dr. Roland Wöller

Änderungsvorschriften